Foundation

63 Artikel
Artikel pro Seite: 


Foundation: die beste Grundlage für jedes Make-up

Ganz egal, für welchen Anlass oder Style: Als Basis ist die Foundation wirklich nicht wegzudenken. Sie sorgt durch die Kaschierung von Rötungen oder Hautunreinheiten für einen ebenmäßigen, gesunden Teint. Foundation ist allerdings auch eine Wissenschaft für sich – vom Auftragen, über den passenden Farbton, bis hin zur Textur und der Haltbarkeit.

Zeit, um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen! Das sind die häufigsten Fragen rund um das Thema Foundation:

  • Wie trage ich Foundation richtig auf?
  • Mit welchem Make-up Tool trage ich Foundation am besten auf?
  • Welche Foundation ist die passende für mich?
  • Wie lange ist meine Foundation haltbar?

Wie trage ich Foundation richtig auf?

  1. Das A & O: die Vorbereitung
    Selbst die Foundation ist machtlos ohne einen Primer, der das Gesicht mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Damit verhindern Sie, dass sich die Foundation unschön an trockenen Stellen absetzt. Als zusätzlicher Effekt bleibt das Make-up besser auf der Haut haften und hält somit länger. Es eignet sich als Alternative außerdem eine leichte Tagescreme. Lassen Sie die Pflege dabei gut einziehen, bevor die eigentliche Make-up-Basis aufgetragen wird.
  2. Königsdisziplin: das Auftragen
    Unabhängig davon, welches Hilfsmittel Sie bevorzugen, sollte die Foundation immer von der Gesichtsmitte nach außen aufgetragen werden. Diese Technik hat vor allem zwei Gründe: Zum einen sind die Rötungen und Unebenheiten vor allem in der T-Zone und den Wangen zu finden. Hier ist eine gute Abdeckung also besonders wichtig. Zweitens können sich sonst besonders am Haaransatz, den Augenbrauen oder dem Kinn unschöne Make-up-Ränder abzeichnen. Um dem entgegenzuwirken, empfiehlt es sich, den Halsansatz ebenfalls leicht zu schminken. Verblenden Sie die gesamte Foundation in tupfenden Bewegungen, sodass sie tief in die Poren eindringen kann. Bevorzugen Sie hingegen das Auftragen mit den Händen, sollte die Grundierung sanft einmassiert werden, damit die Farbe gleichmäßig verteilt wird. Ein weiterer Trick ist es, zuerst weniger des Produkts aufzutragen und stattdessen mehrere dünne Schichten zu schminken. Damit verhindern Sie, dass die Foundation maskenhaft und unnatürlich wirkt.
  3. Der letzte Schliff: das Finish
    Um die perfekte Basis zu vervollständigen und selbst den letzten Glanz zu bändigen, können Sie zusätzlich einen zarten Puder auftragen. Jetzt ist Ihre Haut für jeden experimentellen Make-up Look gewappnet!

Pinsel, Blender oder Hände? – Die ewige Diskussion

Hier scheiden sich wohl die Geister, denn es kommt nicht nur auf die Utensilien, sondern auch auf die Textur der jeweiligen Foundation an.

Der Klassiker: Make-up-Pinsel

Der richtige Pinsel für Foundation ist fest und leicht abgeschrägt, als Alternative eignet sich aber auch eine weichere, nicht abgeschrägte Variante. Make-up-Pinsel sind praktisch für alle Arten an Foundation geeignet – egal ob Puder, Mousse oder in flüssiger Form. Aufgepasst beim Verblenden: Besonders bei flüssiger Grundierung können sich schnell unschöne Übergänge oder Pinselstriche einschleichen. Dafür lässt sich diese Methode besonders schnell und großflächig auftragen – perfekt, wenn es einmal schnell gehen muss! Leider ist es nicht zu verhindern, dass ein Teil des Produkts im Pinsel selbst verschwindet. Beachten Sie daher, den Pinsel regelmäßig sauber zu machen.

Im Trend: Beauty-Blender

Zum Auftragen von Foundation mit einem Beauty-Blender eignet sich ein klassisches Make-up-Ei am besten. Durch die Form lässt sich flüssige Foundation super verblenden, sogar an schwierigen Stellen wie der Nase. Bei der Anwendung sollte man für eine bessere Deckkraft darauf achten, das Ei leicht zusammenzupressen. Sie sollten trotzdem damit rechnen, dass das Schwämmchen selbst einiges an Make-up aufsaugt und regelmäßig gereinigt werden sollte. Auch wenn das Ergebnis ein wenig transparenter ausfallen kann, ist der Trend zum Beauty-Blender gerechtfertigt: Ein natürlicher Look ist mit wenig Aufwand entstanden.

Back to Basics: die Hände

Der größte Vorteil den beiden anderen Beautyhelfern gegenüber ist, dass weniger Produkt verschwendet wird. Dadurch fällt das Ergebnis nach dem Auftragen teilweise deckender und matter aus. Durch die Körperwärme wird die Foundation außerdem flüssiger und lässt sich leichter auftragen. Als zusätzlichen Effekt kann sie durch die Wärme tief in die Poren eindringen. Allerdings ist hier auch etwas Geduld gefragt, denn bis mit den Fingern das ganze Produkt gleichmäßig verteilt ist, dauert es seine Zeit. Das Ergebnis eines ebenmäßigen Teints ist die Zeit aber allemal wert.

Hier gibt es kein Richtig oder Falsch: Benutzen Sie das Gadget, das Ihnen am liebsten ist!

Welche Foundation ist die richtige für mich?

Der Farbton

Testen Sie den Farbton der Foundation direkt im Gesicht oder am Hals aus. Achten Sie dabei auf gutes, natürliches Licht, um einen leichten Gelbstich im Voraus zu erkennen. Hilfreich ist es auch, mehrere Farbtöne nebeneinander zu probieren, um herauszufinden, welche Nuance am besten mit der Hautfarbe harmoniert. Entscheiden Sie sich gegebenenfalls für eine etwas hellere Alternative, zumindest wenn nicht gerade der Sommer vor der Tür steht. Die Wahl eines dunkleren Tons dagegen ist auffälliger und wirken schnell maskenhaft. Den etwas helleren Farbton können Sie zur Not mit Bronzer und etwas Rouge wieder ausgleichen.

Die Textur

Je nachdem, welchen Hauttypen Sie haben, ist auch die richtige Textur entscheidend, damit das Make-up verlässlich und gut sitzt. Auch wenn es mittlerweile eine große Anzahl an Varianten gibt, ist nicht unbedingt jede die Beste für Sie. Vielleicht hilft ein kleiner Überblick:

Flüssige Foundation

Ob auf Öl- oder Wasserbasis, flüssige Foundation ist einfach der Klassiker schlechthin. Das Beste: Grundsätzlich passt sie zu jedem Hauttyp. Neigen Sie manchmal zu fettiger Haut, sollten Sie zumindest Foundation auf der Basis von Öl trotzdem eher mit Vorsicht genießen. Darüber hinaus enthält diese Art häufig feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe, sodass die Haut strahlend frisch bleibt. Auch bei Anfängern ist flüssige Foundation sehr beliebt, da sie wirklich problemlos aufgetragen werden kann. Und auch hier bleibt Ihnen die Wahl: Die Foundation kann sowohl mit einem Schwamm als auch mit dem Pinsel oder den Fingern verblendet werden.

Mousse-Foundation

Durch die wolkig-leichte Textur fühlt sich Mousse-Foundation angenehm weich auf der Haut an. Allerdings ist diese Art vor allem bei trockener Haut ungeeignet. Umso besser passt die leicht mattierende Konsistenz hingegen zu öliger Haut. Tragen Sie diese Version am besten mit einem Schwamm oder den Händen auf. Die feinen Borsten des Pinsels können verkleben, weshalb das Schminken ohne Pinselstriche sich als Challenge herausstellen kann.

Foundation-Sticks

Foundation-Sticks sind eher ein seltenes Phänomen und tauchen vor allem bei Profis auf. Durch die feste Konsistenz lässt sich zwar ein besonders deckender Look kreieren, dennoch ist das gleichmäßige Verblenden nicht ganz so easy.
Tipp: verwende eine dunklere Version des Sticks stattdessen einfach zum Contouring!

Puder-Foundation

Puder-Foundation ist superschnell und simpel mit einem Pinsel aufgetragen. Der große Nachteil hierbei ist, dass sie nicht sehr lange hält, da sie nicht in die Poren eindringen kann. Durch die teils hohe Deckkraft sollte diese Textur eher sparsam verwendet werden. Ein weiterer Nachteil kann sein, dass sie nur bei öliger Haut für den Alltag wirklich geeignet ist.

Wie lange ist Foundation haltbar?

Ist die Foundation flüssig und damit oft wasserbasiert, hält sie ungefähr ein Jahr. Je nach Herstellerangaben kann sie allerdings auch bis zu zwei Jahre halten. Es lohnt sich dabei ein Blick auf das Haltbarkeitsdatum, das auf jedem Make-up-Produkt angegeben werden muss. Sie sollten dennoch darauf achten, dass Sie den verwendeten Make-up-Pinsel oder das Schwämmchen regelmäßig reinigen. Andernfalls kann es passieren, dass Keime in die Kartusche wandern und sich durch die flüssige Textur schnell vermehren. Ob die Foundation doch lieber einer neuen weichen sollte, können Sie an einer veränderten Konsistenz oder Verfärbung erkennen. Achten Sie hierbei besonders darauf, ob sich eine flüssige Schicht abzusetzen beginnt.
Tipp: Foundation mit Pumpspender weisen meist eine besonders lange Haltbarkeit auf, da sie nur wenig in Kontakt mit der Haut oder Luft kommen. Auch cremige Foundation auf Ölbasis ist oft länger haltbar.

Schließen

Ihre Wunschliste

Anzahl Artikel: 0